PSG-Direktor antwortet auf Neymars Messi-Plädoyer

Neymar Junior und Leo Messi
Neymar Junior und Leo Messi / Photo Natursports, Stockfoto-Nummer: 212985406

Der brasilianische Superstar will sich mit seinem ehemaligen Teamkollegen aus Barcelona wiedervereinigen, aber wird es nächstes Jahr in der PSG sein?
Sportdirektor Leonardo hat Verständnis für Neymars Wunsch, wieder mit Lionel Messi zusammenzukommen, aber er bestand darauf, dass Paris Saint-Germain den Schwerpunkt auf ihre Kampagne und nicht auf das Transferfenster legt.

Messis Unzufriedenheit mit dem Leben in Barcelona veranlasste ihn im vergangenen Sommer dazu, einen Ausstieg zu suchen, und am Ende dieser Saison, wenn sein Vertrag ausgelaufen ist, wird er freier Agent sein. Er kann im Januar Gespräche mit anderen Klubs über einen Sommertransfer aufnehmen.

PSG gehört zu den gemeldeten Favoriten, die den sechsfachen Ballon d'Or-Sieger neben Manchester City unter Vertrag nehmen werden.

Die Spekulationen über einen Wechsel von Messi nach Paris haben letzte Woche zugenommen, als Neymar den Wunsch äußerte, wieder an der Seite seines ehemaligen Teamkollegen aus Barcelona zu spielen. Leonardo verharmlost jedoch die Bedeutung seiner Äußerungen.

“Nein. Wissen Sie, es ist normal, dass Neymar das zu einem argentinischen Journalisten sagt. Er musste über Messi sprechen. Das ist normal”, sagte Leonardo, als er auf France24 zitiert wurde.

“Wir müssen den Respekt vor anderen aufrechterhalten. Er ist ein Spieler aus Barcelona. Wenn jemand über unsere Spieler spricht, sind wir nicht glücklich. Deshalb berühren wir die Spieler anderer Leute nicht. Jetzt ist nicht die Zeit, um über das Transferfenster nachzudenken.

“Wir sind mit unserem Kader sehr zufrieden. Wir denken an unsere Saison und an das Ende des ersten Teils der Saison, der sehr kompliziert war.

“Wir müssen uns auf unsere Ziele konzentrieren, wie die Qualifikation für das Achtelfinale in der Champions League. Und wir müssen auch an die Ligue 1 denken und vermeiden, dass wir in eine komplizierte Situation geraten. Lasst uns unseren Fokus behalten.”

PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi hat sich auch von Spekulationen über eine Megabewerbung für Messi distanziert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 4 =