Die russische Premier Liga konnte in den letzten Jahren stets mehr Boden aufholen gegenüber den renommierten Spielklassen des europäischen Kontinents. Es reicht zwar noch nicht für den absoluten Durchbruch, aber die Liga liegt aussichtsreich auf dem 7. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung und droht nun auch die portugiesische Liga einzuholen.

Nur noch 6 Punkte trennen die beiden Divisionen von einander. Zur Größe der Liga müssen noch ein paar große Namen auf dem Spielfeld kommen. Den Anfang macht für diese Spielrunde Dejan Lovren vom FC Liverpool, der ab sofort Zenith St. Petersburg unterstützt.

Die besten Anbieter für russische Premier Liga Wetten

Betway Test und Erfahrungen
150€ 100% Einzahlungsbonus
100€ in Gratiswetten
122€ 100% Einzahlungsbonus

Der Modus der russischen Premier Liga in 2020/21

Der Meister geht direkt in die Champions League Gruppenphase. Der Tabellenzweite dagegen muss bereits in die Qualifikation. Die beiden nachfolgenden Mannschaften spielen in der neue geschaffenen Europa Conference League. Im Abstiegskampf müssen die letzten beiden Teams direkt absteigen, während der 13. und der 14. in die Relegation gegen die Teams aus der zweiten Liga antreten. Dadurch wird ein Großteil der Liga lange im Abstiegskamp bleiben, wodurch sich ein Anteil der Spannung generieren muss. In der Spitze könnte es dagegen recht eintönig werden.

Die aktuelle Tabelle der russischen Premier Liga in 2020/21

# Mannschaft Spiele S U N T GT TD P
1 Zenit 26 16 7 3 59 24 +35 55
2 Lokomotiv Moscow 26 15 4 7 38 27 +11 49
3 Spartak Moscow 26 14 5 7 49 33 +16 47
4 Rubin Kazan 26 14 4 8 35 29 +6 46
5 CSKA Moscow 26 14 4 8 45 27 +18 46
6 Dinamo Moscow 26 14 4 8 41 28 +13 46
7 Sochi 26 12 7 7 41 29 +12 43
8 Khimki 26 11 5 10 32 37 -5 38
9 Rostov 26 11 4 11 33 31 +2 37
10 Akhmat Grozny 26 10 5 11 30 33 -3 35
11 Krasnodar 26 10 5 11 46 38 +8 35
12 Ural 26 6 12 8 24 33 -9 30
13 Arsenal Tula 26 6 5 15 24 42 -18 23
14 Ufa 26 5 5 16 21 41 -20 20
15 Rotor Volgograd 26 4 6 16 12 43 -31 18
16 Tambov 26 3 4 19 15 50 -35 13

Die Favoriten der russischen Premier Liga 2020/21

Zenith St. Petersburg ist der amitierende Meister und gilt auch in der kommenden Saison wieder als Favorit darauf, den Titel zu verteidigen. Mit Artem Dzyuba konnte Zenith den besten Spieler der Liga erneut verpflichten. Es ist nur schwerlich erkennbar, dass Zenith den Titel nicht gewinnen könnte. Aber direkt hinter den St. Petersburgern reihen sich immer mehr Herausforderer ein. Nicht nur die Moskauer Klubs ZSKA und Lokomotive können mithalten und Zenith manchmal sogar ärgern, sondern der FC Krasnodar hat sich in den letzten Jahren stets verbessert und ist bereit für eine Topsaison. Nicht wenige trauen dem Team den zweiten Platz zu und damit den Sprung in die Champions League.

Hinter den vier Topmannschaften kommen noch Spartak und Dynamo aus der Hauptstadt hinzu, sowie Rubin Kazan. Alle drei Klubs sind eher nach oben orientiert und werden sich zumindest keine großen Sorgen machen müssen. Ob sie aber tatsächlich angreifen können und um die europäischen Plätze mitspielen, ist sehr fraglich.

Der Abstiegskampf in der russischen Premier Liga 2020/21

Der FC Tambov und Rotor Wolgograd sind die Teams, die mit den schlechtesten Aussichten in die neue Spielzeit gehen. Niemand traut den beiden Teams den Klassenerhalt zu. Es ist eigentlich nur die Frage, ob sie durch die Relegation müssen oder direkt absteigen. Auch Khimki Moskau und Ural Ekaterinburg haben Probleme und werden im harten Abstiegskampf erwartet. Sochi und Ufa wollen die Liga erhalten, werden aber zittern müssen. So sehen es die Experten.

Die aktuelle Situation in der russischen Premier Liga 2020/21

An der Tabellenspitze gibt es nach 14 Spieltagen einen harten Zweikampf zwischen Zenith St. Petersburg und ZSKA Moskau. Moskau hat gerade die Nase vorne, was zu diesem Zeitpunkt durchaus überraschend ist. Nur mit wenig Abstand folgen noch Spartak und Dynamo, zwei Hoffnungsträger aus der Hauptstadt. Völlig daneben lief die Saison bisher allerdings für die beiden großen Aspiranten Krasnodar und Lokomotive Moskau, die weit zurück im Tabellenmittelfeld liegen und das immerhin nach fast der kompletten Hinrunde. Das ist mehr als ein Trend, das ist für die beiden Klubs und ihre Ziele massiv beunruhigend. Eine tolle zweite Saisonhälfte muss her, um glimpflich davonzukommen.

Ufa und Rotor Wolgograd haben sich auf den beiden Abstiegsplätzen eingefunden, was nicht gänzlich überraschend kommt. Beide Teams konnten erst 7 Punkte sammeln und wirken bereits hoffnungslos abgeschlagen. Direkt davor hat sich eine Dreiergruppe mit Tambov, Khimki und Arsenal Tula festgesetzt, die gerade den Kampf um die Relegation austragen. Auch Ural Ekaterinburg ist noch nicht alle Sorgen los.

Sportwetten auf die russische Premier Liga 2020/21

Auch in Russland sind Heimsiege (43%) sehr wichtig. Die Auswärtsteams gewinnen auch 34% der Spiele, was deutlich macht, dass es in der Liga ein gehöriges Leistungsgefälle gibt. Die schwachen Mannschaften schaffen es meist nicht einmal den Topteams ein Unentschieden abzutrotzen. Nur 23% der Spiele enden mit einem Remis. Dynamo Moskau und Zenith St. Petersburg sind bisher die besten Heimmannschaften. Rotor Wolgograd konnte dagegen noch keinen Punkt zu Hause ergattern und erzielte in sieben Heimspielen gar erst zwei Tore. Dieser Weg führt sicher direkt in die zweite Liga.

Auswärts dagegen können Spartak und ZSKA glänzen und holen sich die meisten Zähler. Arsenal Tula hat nur einen Punkt geholt auf des Gegners Platz und ist die schwächste Auswärtsmannschaft. ZSKA Moskau bringt dazu noch eine tolle Gesamtform gerade mit. Die Truppe ist das Team der Stunde an der Tabellenspitze und konnte schon fünf Spiele hintereinander gewinnen. Bei Ufa dagegen geht momentan nichts zusammen. Nur zwei Punkte aus den letzten fünf Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

Nur in 42% der Spiele wird die magische Marke von OVER 2.5-Wetten durchbrochen. Es fallen nicht viele Tore in Russland. BTTS (Beide Teams treffen) kommt zumindest noch auf 50% und ist eine ganz solide Wette. Die Kombination der beiden Statistiken deutet auf eine Häufung des 1:1-Endergebnisses an. 14% der Spielen haben diese Punkteteilung als Endergebnis. Insgesamt sind 2.54 Tore pro Spiel ein Wert im Niedrigbereich.

Es gibt keine Mannschaft, der solide ein OVER 2.5-Tipp angehängt werden kann. Ural Ekaterinburg hat mit 21% lediglich gute Werte für eine UNDER 2.5-Wette. Rubin Kazan beendet 93% aller Spiele OVER 1.5, eine sichere Bank im Normalfall. Sochi ist die beste Wahl bei BTTS-Sportwetten (79%). Rostov, die sonst gar nicht so in Erscheinung treten, setzen hier den schwächsten Wert mit 21%.

Rostov und Lokomotive Moskau haben die besten Defensivwerte und geben nur in 50% aller Spiele einen Gegentreffer ab. Ufa hingegen kassiert immer Gegentore. Nur in 7% der Spiele gelingt Ufa das “zu Null”. Sochi, Spartak und ZSKA sind extrem gut in der Torproduktion und verpassen nur in 7% ihrer Spiele den Torerfolg. Arsenal Tula und Sochi sind die einzigen Mannschaften, die im Tordurchschnitt eine Drei vor dem Komma stehen haben. Ural Ekaterinburg liegt dabei mit miserablen 1.86 pro Spiel am Tabellenende. Erstaunlich wie selten in der Bestenliste ein Team wie Zenith St. Petersburg vorkommt.