Wettsteuer

Unser Wettsteuer Test – wichtige Informationen für deutsche Wettkunden

Noch bis vor nicht allzu langer Zeit herrschte das staatliche Glücksspielmonopol, das es Kunden nicht möglich machte, bei anderen Wettanbietern Sportwetten legal zu platzieren. Dieses wurde aber aufgehoben, sodass der Wetter nun bei beliebigen Wettanbietern tätig werden und deren Angebot nutzen kann. Durch die Aufhebung des staatlichen Glücksspielmonopols wurde allerdings auch die Wettsteuer eingeführt, die seit 2012 gültig ist.

Hierbei handelt es sich um eine Steuer von fünf Prozent, die bei jeder platzierten Wette abzuführen ist und welche der Wettanbieter an den Staat weiterzugeben hat. Theoretisch wird der Betrag, den ein Buchmacher bei jeder platzierten Wette seiner Kunden für sich einbehält so geschmälert – doch es ist ihm seitens des Staates freigestellt worden, wie der Buchmacher die fünfprozentige Steuer einnimmt. Das bedeutet, der Wettanbieter kann diese entweder selbst tragen, oder durch seinen Kunden einnehmen. Das bedeutet jedoch für den Spieler einen Nachteil. Daher haben wir für Sie in unserem Wettsteuer Test herausgefunden, wie die beliebtesten Sportwetten Anbieter mit dieser Steuer verfahren und wie die Berechnung bei ihnen erfolgt. Auch Wettanbieter, die den Kunden nicht mit der Steuer belasten, haben wir für Sie aufgelistet.

Rangliste Wettanbieter mit Art des Steuerabzuges und ohne Steuerabzug

 

Wie Sie trotz der Wettsteuer erfolgreich Wetten platzieren können

Da die Wettsteuer je nach Berechnungsart Ihren Gewinn oder Einsatz beim Wetten schmälern kann, ist es nur logisch, dass Sie diese so gut es geht umgehen wollen. Anstatt sich nun aber an einen Wettanbieter ohne Lizenz zu wenden, sollten Sie lieber einen Buchmacher aufsuchen, der trotzdem lizenziert ist und im besten Fall die Wettsteuer nicht an seine Kunden weiterreicht.

Suchen Sie sich am besten den Wettanbieter aus, der allgemein Ihren Bedürfnissen in Sachen Wettangebot und Wettquoten am ehesten entspricht – denn bei Wettanbietern, die ihre Wettsteuer nicht direkt an den Kunden weitergeben, kann es dennoch der Fall sein, dass die Wettsteuer von fünf Prozent indirekt auf Sie übertragen wird, beispielsweise durch schlechtere Quoten und damit niedrigere Gewinnausschüttungen. Daher sollten Sie bei Anbietern, die die Wettsteuer nicht an Kunden weitergeben genau auf den Quotendurchschnitt achten und diesen am besten auch mit dem anderer Wettanbieter, die die Steuer durch ihre Kunden einnehmen, vergleichen.

Ein gutes Beispiel ist der Wettanbieter Sportingbet, bei dem es sich um einen der führenden Buchmacher der Branche handelt, der mit einem großen Wettangebot überzeugen kann. Sportingbet ermöglicht es seinen Kunden und damit auch Ihnen, die Wettsteuer auf unterschiedliche Arten zu begleichen und sich so selbst auszusuchen, was das für die eigenen Bedürfnisse Beste ist. Setzen Sie bei der Wahl Ihres Buchmachers lieber auf Transparenz in Sachen Wettsteuer.

Link zu einem steuerfreien Wettanbieter

Wissenswertes zu der deutschen Wettsteuer

Das wohl einfachste und lukrativste System ist für Sie der Wettanbieter ohne besagte Wettsteuer, bei welchem Ihr Einsatz mit der Wettquote malgenommen wird und im Falle eines Gewinns die Summe ergibt, die Sie ausgezahlt bekommen. Der Anbieter Tipico mit Fokus auf Fußballwetten ist hierfür das perfekte Beispiel, der er wirbt unter den Tippscheinen sogar damit, dass die Steuer für Sie wegfällt. Dies ist jedoch eine Ausnahme, da immer mehr Buchmacher ihre Wettsteuer an den Wetter weitergeben und so entweder den Einsatz des Spielers schmälern, oder aber etwas von dem Bruttogewinn des Spielers abziehen.

Obwohl Anbieter ohne Wettsteuer auf den ersten Blick wohl am attraktivsten erscheinen, können andere Buchmacher wiederum trotz der Wettsteuer mit außerordentlich hohen Wettquoten punkten, oder Sie durch besonders gute Angebote überzeugen, bei denen beispielsweise Ihr Einsatz wieder zurückbezahlt wird. Die deutsche Wettsteuer beträgt übrigens für jeden Buchmacher, der deutschen Kunden das Wetten ermöglicht fünf Prozent jedes Wetteinsatzes. Die Steuer wird an den Staat weitergegeben, wobei die Buchmacher selbst aussuchen dürfen, ob sie diese selbst tragen oder durch den Kunden einnehmen. Wenn ein Buchmacher die Wettsteuer an den Kunden weitergibt, geschieht dies entweder durch den Abzug vom Bruttogewinn, oder vom Einsatz. Hier ein paar Beispiele:

  • Wird die Steuer von Ihrem Bruttogewinn abgezogen, wird der Einsatz, den Sie auf die Wette platzieren, mit der Quote multipliziert. Vom Ergebnis werden dann fünf Prozent abgezogen, bei denen es sich um die Steuer handelt. Beispiel: wenn Sie zehn Euro auf eine Quote von 2.0 setzen, beträgt Ihr Gewinn im Gewinnfall 20 Euro. Fünf Prozent dieses Betrages sind ein Euro, also müssen Sie einen Euro als Steuer abführen.
  • Wird die deutsche Wettsteuer hingegen von Ihrem Einsatz direkt abgezogen, haben Sie zum Platzieren Ihrer Wette nur noch 9,50 Euro zur Verfügung, sodass Sie im Gewinnfall auch nur 19 Euro Gewinn erhalten.

Fragen und Antworten rund um die deutsche Wettsteuer

Nachfolgend beantworten wir Ihnen einige Fragen zur Wettsteuer, die viele deutsche Kunden sich oftmals stellen.

Wie hoch ist die Wettsteuer?

Wie bereits erwähnt, beträgt die Wettsteuer in Deutschland fünf Prozent. Dem Buchmacher werden dabei fünf Prozent von dem Betrag berechnet, den Sie als deutscher Kunde/Wetter auf eine Wette platzieren. Die deutsche Wettsteuer gilt nur für deutsche Kunden und daher nicht für österreichische oder Schweizer Spieler.

Gilt die Wettsteuer für alle Sportwetten Anbieter?

Jeder Buchmacher, der deutschen Spielern das Wetten auf Sportereignisse ermöglicht, muss eine Wettsteuer abführen. Dabei spielt es keine Rolle, ob er die Wettsteuer selbst begleicht oder durch seine Kunden einnimmt – das steht jedem Wettanbieter frei. Obwohl die meisten Buchmacher die Wettsteuer an ihre Kunden weiterreichen, gibt es noch den ein oder anderen Anbieter, der sie noch selbst trägt.

Wird die Wettsteuer immer an Spieler weitergegeben?

Nein, nicht jeder Buchmacher nimmt die Wettsteuer direkt durch seine Kunden ein, sondern trägt diese noch selbst. Allerdings werden es immer weniger Anbieter, die noch auf diesem Wege verfahren – denn die Wettsteuer schmälert so auch die Gewinne des Unternehmens.

Was ist die „Steuer im Falle des Gewinns“?

Es gibt auch so manchen Buchmacher, der die Steuer nur dann seinen Kunden berechnet, wenn diese ihre Wette gewinnen. Das bedeutet für Sie, dass Sie bei diesem Buchmacher nur dann fünf Prozent Steuer von Ihrem Bruttogewinn abziehen müssen, wenn Sie die Wette gewonnen haben. Sollten Sie also eine Wette verlieren, müssen Sie keine anfallende Steuer zahlen – schließlich haben Sie schon durch den verlorenen Einsatz Verluste gemacht.

Was ist eine „Wettsteuer vom Umsatz“?

Ist von einer Wettsteuer vom Umsatz die Rede, dann wird diese vom Einsatz des Spielers berechnet. Hierbei kann es sich entweder um den Bruttoeinsatz des Spielers, oder dessen Nettoeinsatz handeln. Hier die Beispiele: werden Ihnen fünf Prozent der Steuer vom Bruttoeinsatz abgezogen, bleiben Ihnen im Falle eines 100 Euro Einsatzes 95 Euro übrig. Wird die Wettsteuer allerdings dem Nettoeinsatz berechnet, werden Ihnen bei einem Einsatz von 100 Euro 105 Euro auf Ihrem Konto berechnet. Sie erhalten nach Abzug der Steuer also 100 Euro zum Wetten.

Die besten Sportwetten Anbieter ohne Steuer

Am besten verfahren Sie natürlich, wenn Sie einen Wettanbieter in Anspruch nehmen, der die Wettsteuer nicht an seine Kunden weitergibt und gleichzeitig durch einen überdurchschnittlich hohen Quotenschlüssel überzeugen kann. Sie können in der obigen Rangliste nachverfolgen, welche Buchmacher ohne die Weitergabe der Wettsteuern vorgehen – einige dieser Buchmacher stellen wir Ihnen nachfolgend genauer vor.

Tipico – Fußballwetten mit guten Quoten

Das Unternehmen Tipico ist mit über einer Millionen Kunden besonders bekannt und begehrt, da es seinen Fokus auf spannende Wetten rund um den Fußball-Sport gelegt hat. Der Sportwetten Anbieter wirbt nicht nur mit Oliver Kahn als Botschafter, sondern auch damit, dass er seinen Kunden keine Wettsteuer in Rechnung stellt. Da das Unternehmen aber auch für gute Quoten auf Top-Spiele bekannt ist, können Sie von recht hohen Auszahlungen im Gewinnfall profitieren. Auf dem Wettschein gibt Tipico nämlich ebenfalls an, dass die Wettgebühr als Steuer nicht von Ihrem Einsatz oder Bruttogewinn erhoben wird. Das Unternehmen Tipico kann eine EU-Lizenz aus Malta vorweisen, aber auch ein TÜV-Siegel aus dem deutschen Rheinland. Sie können sich also eines seriösen Anbieters sicher sein, bei dem Sie vor allem dann gut aufgehoben sind, wenn Sie besonders gerne auf Fußball-Spiele wetten. Natürlich bietet Ihnen das Unternehmen auch Wetten auf andere Sportarten an, sowie einen besonders guten Kundenservice, der auf verschiedenen Wegen erreichbar ist. Neukunden lockt der Sportwetten Anbieter vor allem durch einen attraktiven Neukunden-Bonus, der mit bis zu 100 Euro ausbezahlt wird.

TonyBet – keine Steuer, dafür auch per App nutzbar

TonyBet bietet Ihnen ein übersichtliches, aber umfassendes Wettangebot, das übrigens auch in einer App verfügbar ist. Nebenbei verfügt der Anbieter aber auch über eine mobile Version seiner Webseite, die für verschiedene mobile Endgeräte ideal ist. Wer die App des Anbieters zum Wetten mit dem Smartphone nutzen möchte, kann diese mit den Betriebssystemen iOS und Android gleichermaßen nutzen. Auch TonyBet gehört zu den Buchmachern, die keine Wettsteuern vom Kunden einnehmen. Das macht sich gerade bei sehr großen Einsätzen bemerkbar, weshalb TonyBet die ideale Anlaufstelle für alle ist, die gerne viele Wetten mit hohen Einsätzen abschließen. TonyBet kann per E-Mail, Telefon und Live-Chat erreicht werden und steht Ihnen auf diesen Wegen bei Fragen und Anliegen oder sogar Problemen zur Verfügung. Auch bei TonyBet erhalten Neukunden einen Einzahlungsbonus – dieser kann mit dem von Tipico allerdings nicht ganz so gut mithalten. Dafür ist das Wettangebot von TonyBet besonders groß, weiterhin werden Ihnen hier auch ein Live-Casino, weitere Spiele und Poker-Spiele geboten, sodass sich dieser Anbieter besonders gut für Sie eignet, wenn Sie gerne eine breite Auswahl zur Unterhaltung nutzen.

Mybet – freitags steuerfrei Wetteinsätze platzieren

Mybet nimmt eine ganz besondere Rolle unter den Sportwetten Anbietern ein, die Ihnen das steuerfreie Wetten ermöglichen – denn Mybet erlässt den deutschen Kunden hauptsächlich an jedem Freitag die fünfprozentige Steuer. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Kiel und wurde in Deutschland lizenziert, ist aber weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Mybet konnte sich nämlich mit satten Einzahlungsboni, Kombiboni und immer spannenden Spezialangeboten einen Namen in der Branche machen. Da auch die Quoten bei Mybet überzeugen können, sowie der Fakt, dass ein umfassendes Wettangebot vorhanden ist, erweist sich auch dieser Buchmacher für seine Kunden als lukrativ. Wenn sie übrigens denken, dass der steuerfreie Freitag eher eine Einschränkung darstellt, bedenken Sie dies: die meisten Sportereignisse finden zum Wochenende hin statt, sodass Sie den Freitag ansprechend nutzen können.

Wird in Österreich und der Schweiz auch eine Wettsteuer abgezogen?

In unserem Nachbarland Österreich gilt, dass Glücksspiele nicht als zusätzliches Einkommen vom Staat besteuerbar sind – das heißt aber nicht, das österreichische Spieler keine Wettsteuer zahlen. Denn bei dem ein oder anderen Buchmacher kann es durchaus vorkommen, dass dieser Anbieter auch österreichischen Spielern eine Art Gebühr berechnet. Übrigens ist es auch gut möglich, dass in Österreich bald eine Wettsteuer eingeführt wird, bei dem ein gewisser Prozentsatz gesetzlich festgelegt und eingenommen wird.

Die Schweizer hingegen arbeiten mit einer etwas anderen Regelung, bei der nur professionelle Spieler mit mehr als 1.000 Euro Gewinn Steuern abführen müssen. Denn bei professionellen Gewinnen ab einer bestimmten Höhe handelt es sich nach dieser Regelung nicht mehr um einen Glücksspiel-Gewinn, sondern um ein Einkommen, das auch versteuert werden kann. Gelegenheitsspieler mit bevorzugt kleinen Einsätzen müssen hier also keinerlei Steuer abführen, Vielwetter hingegen schon.

Ihre Sportwetten Strategie

Damit Sie eine gelungene Wett-Karriere an den Tag legen können, lohnt es sich nicht, nur Sportwetten Anbieter ohne Steuer in Anspruch zu nehmen – denn hier müssen Sie oftmals gute Quoten einbüßen. Daher empfehlen wir, sich bei unterschiedlichen Anbietern renommierter Art anzumelden, die eine Kombination aus guten Quoten und Steuerfreiheit anbieten, oder zumindest gute Quoten und ein umfassendes Wettangebot aufweisen. Denn ob mit Steuern oder nicht – mit schlechten Quoten kommen Sie auch trotz der Steuerfreiheit nur schleppend voran.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*