Mario Götze mit überraschenden Bayern München Transfer Anspruch

Mario Götze
Mario Götze Photo: Christian Bertrand / Stockfoto-Nummer: 1673482903

Der Weltmeister hat einen beeindruckenden Start bei PSV genossen, aber enthüllt, dass die Dinge in dieser Saison ganz anders hätten ausgehen können.

Mario Götze hat behauptet, dass er nach Gesprächen mit Ex-Präsident Uli Hoeneß in dieser Saison zu Bayern München hätte zurückkehren können.

Der 28-Jährige beendete im Sommer eine enttäuschende und verletzungsgeplagte zweite Zeit bei Borussia Dortmund und wechselte ablösefrei zum niederländischen Spitzenklub PSV Eindhoven.

Seitdem hat er einen beeindruckenden Start in der Eredivisie hingelegt und mit drei Toren und zwei Assists dazu beigetragen, dass der PSV in der Tabelle mit Tabellenführer Ajax punktgleich ist.

Doch eine Absprache mit Hoeneß im Sommer hätte dazu führen können, dass Götze stattdessen zu den Bayern zurückkehrt.

“Im Sommer haben wir offen über meine Zukunft gesprochen, über die Pläne der Bayern”, sagte der Deutsche der Bild.

“Sie haben gesagt, dass sie mich als Person und als Spieler schätzen und dass sie mich wieder zu Bayern hätten holen können.

“Hansi [Flick] hat bei Bayern einen genauso engen Zeitplan wie ich bei PSV. Er ist ein hervorragender Trainer. Mitten in der Saison eine Mannschaft zu übernehmen und sie zu einem Triple zu führen, ist beeindruckend.”

Götze lieferte zwischen 2013 und 2016 in 114 Einsätzen für die Bayern 36 Tore und 24 Assists. Regelmäßige Verletzungsprobleme schränkten seine Möglichkeiten gegen Ende seiner Zeit beim Verein jedoch ein und führten schließlich zu seinem Abgang.

Inzwischen hat Götze in den Niederlanden eine willkommene Abwechslung gefunden, eine Rückkehr in seine Heimat schließt er aber nicht aus.

Er fügte hinzu: “Ich will eine Rückkehr in die Bundesliga nicht ausschließen. Beide Optionen sind für mich denkbar. Aber jetzt bin ich in Eindhoven und fokussiere mich voll auf unsere Ziele.”

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 4 =