Sportwetten Strategie: Systemwetten

Systemwetten gewinnen zunehmend an Beliebtheit und sind ein guter Mittelweg zwischen Einzel- und Kombiwetten. Denn während bei Einzel- oder Kombiwetten im Fall des Falles die ganze Wette verliert, ist bei der Systemwette auch bei einem falschen Tipp noch ein Gewinn vorhanden. Trotzdem können auch diese Wettplatzierungen keine Gewinngarantie geben; eine „zweite Chance“ hingegen schon.

Damit steigt natürlich die Möglichkeit auf ein gut gefülltes Wettkonto, Voraussetzung ist allerdings, dass der Spieler auch auf die passende Strategie setzt. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Beitrag geeignete Taktiken ansprechen und erklären, wie Systemwetten sinnvoll platziert werden können.

Die wichtigsten Systemwetten Tipps

  • Hintergrundwissen zum Wettmarkt sammeln
  • Budget Management betreiben
  • Wettquoten analysieren
  • Systemwetten – beim Setzen nicht übertreiben

Wetten mit System: Grundlegende Strategien

Ob Einzel-, Kombi- oder Systemwette: Die perfekte Wettstrategie gibt es leider nicht. Trotzdem können die folgenden Grundlagen eine sehr gute Hilfestellung für all diejenigen sein, die bislang noch kein großes Glück beim „Systemwetten“ hatten. Ganz generell sind Systemwetten allerdings eher etwas für Kenner, als für Anfänger im Wettbereich.

Systemwetten bei Tipster
Systemwetten bei Tipster

Daher empfiehlt es sich für Wetteinsteiger, zunächst reine Einzelwetten zu platzieren und ein Feeling für Wettmärkte, Quoten und Einsätze zu entwickeln. Bei dieser Gelegenheit kann auch gleich das eigene Wissen – beispielsweise im Fußball-Bereich – abgeklopft und trainiert werden, womit wir bereits bei den wichtigsten Grundlagen-Strategien im Bereich Systemwetten angekommen sind:

1. Strategisch günstigen Wettmarkt wählen

Systemwetten gibt es für verschiedenste Wettbewerbe; am bekanntesten sind jedoch die Fußballwetten im System. Wetten macht generell großen Spaß, doch den „extra Kick“ bringt natürlich erst der Sieg. Daher sollten gerade Systemwetten lieber in einem Bereich platziert werden, in dem sich der Spieler selbst auch „zuhause“ fühlt. Es würde schließlich wenig Sinn machen, seine Einsätze im Eishockey zu tätigen, wenn man weder die Regeln noch die Mannschaften kennt. Eine Niederlage wäre jetzt bereits vorprogrammiert.

Folgerichtig bedeutet das natürlich auch, dass gerade bei Systemwetten der favorisierte Wettmarkt gut im Auge behalten werden muss. Denn nur dann werden aus Tipps auch Treffer und damit gewinnbringende Siege. Deshalb:

  • Mannschaften kennenlernen
  • Tabellen stets beobachten
  • Spiele-Statistiken analysieren

2. Strategisches Budget Management betreiben

Systemwetten mögen im Vergleich zur Einzel- oder auch Kombiwette zwar mehr Sicherheit bieten, aufgrund der Variablen sind die Einsätze dafür aber auch höher. Daher sollten sich Spieler immer eine eigene Budget-Grenze setzen und Anfänger ohnehin erst einmal niedrige Einsätze wählen. Denn im Grunde geht es nicht darum, mit möglichst viel Einsatz möglichst hohe Gewinne zu erzielen (oder viele Wetten zu gewinnen) sondern gesamt gesehen mehr Geld zu gewinnen, als zu verlieren. Daher ist strategisches Budget Management eine clevere und leicht prüfbare Möglichkeit, mit möglichst wenig Einsatz maximale Gewinne zu erzielen. Entsprechend dem gesetzten Spiele-Limit kann dann auch der Einsatz für die jeweiligen Systemwetten festgelegt werden.

3. Strategische Wettquoten-Analyse durchführen

Eines der wichtigsten Strategie-Grundlagen stellt aber die Analyse der Wettquoten da. Diese spiegeln nämlich nicht nur den Faktor der Gewinnsumme wieder, die Quote gibt zugleich auch die Wahrscheinlichkeit an, mit welcher das Ergebnis eintreten wird. Daher sind die Wettquoten auch ein wesentlicher Indikator für Erfolg und Misserfolg beim Platzieren von Wetten; und gerade Systemwetten-Spieler profitieren von einer sauberen Analyse.

Die Wahrscheinlichkeit wird mithilfe der Formel „1 / Quote = Wahrscheinlichkeit“ in Prozent angegeben. Bei einer beispielhaften Quote von 1.95 für einen Heimsieg des BVB liegt die Wahrscheinlichkeit demnach bei 51,28 Prozent. Die Formel hilft also beim Tippen, den wahrscheinlichsten Ausgang eines Wettbewerbs vorauszusagen – und damit wahrscheinlich auch zu gewinnen. Mit dieser Methode kann man also die jeweiligen Spielausgänge systematisch analysieren und Wetten und Einsätze entsprechend der Quoten-Analyse miteinander kombinieren.

Geeignete Systemwette wählen

Bei Systemwetten gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, und damit auch viele verschiedene Gewinnmöglichkeiten. Die meisten Buchmacher bieten Systemwetten mit mehr als zehn verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten an. Die niedrigste Systemwette ist „2 aus 3“, also drei Zweier-Kombiwetten. Je mehr Kombinationen eine Systemwette bietet, desto höher ist natürlich auch die mögliche Gewinnsumme. Entsprechend der ausgewählten Kombis fällt allerdings auch der Einsatz höher aus, als bei einer einzeln platzierten Wette. Nun ist es nicht immer ganz leicht, bei hohen Systemwetten den Überblick zu behalten und dann auch noch möglichst viele Ergebnisse richtig zu tippen. Andererseits macht genau das auch den Reiz der hohen Systemwette aus.

Insbesondere für den Einstieg raten Wettexperten aber regelmäßig „nicht zu übertreiben“. Denn eine clevere Kombination aus Systemwetten-Anzahl, Einsatz und Quote kann auch bei niedrigen Systemwetten verhältnismäßig hohe Gewinne bringen. Bevor im Wettschein also das „System-Spiel“ angeklickt wird, sollten sich Spieler über folgendes im Klaren werden:

  1. Wie wahrscheinlich treffen die angegeben Ergebnisse zu?
  2. Wie viele „Tipp-Fehler“ sollen abgesichert werden?
  3. Wie profitabel ist der tatsächliche Reingewinn?

Auf diese Weise lassen sich Gewinne, Tipp-Chancen und Fehlermöglichkeiten ausloten und Systemwetten strategisch durchdacht spielen.

Fazit

Systemwetten sind eine hervorragende Möglichkeit, die eigenen Gewinnchancen zu erhöhen. Werden dabei auch noch die die wichtigsten Grundlagen-Tipps beachtet, können solche Systemwetten langfristig gesehen auch sehr erfolgversprechend sein. Denn die Wette im System hat nicht nur etwas mit Glück, sondern auch immer ein wenig mit Strategie zu tun. Daher sind Quoten-Analysen, Budget Management und natürlich auch Hintergrundwissen zum jeweiligen Wettbewerb unabdingbar. Wer noch den Experten-Rat befolgt und nicht gleich zu Beginn die hohen Systemwetten als Strategie wählt, der wird in der Regel recht schnell mit einem Wett-Sieg belohnt und großen Spaß an Systemwetten finden.

1 Trackback / Pingback

  1. Was ist eine 2 aus 3 Systemwette? Systemwette "2 aus 3" Erklärung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei − eins =