La Liga-Präsident schimpft über Zidane, weil er “Ausreden” für die Niederlage sucht

Javier Tebas äußerte sich nach dem torlosen Unentschieden von Real Madrid gegen Osasuna zu den Äußerungen von Zidane. Real Madrid schaffte es am Samstagabend nicht, den Punkteabstand zwischen ihnen und dem aktuellen La Liga-Spitzenreiter Atletico Madrid zu verringern.

Es war eine sehr kalte und verschneite Nacht in Pamplona, was bedeutet, dass die Bedingungen nicht gerade ideal für ein Fußballspiel waren. Nichtsdestotrotz ging das Spiel wie geplant über die Bühne, wobei sich beide Mannschaften schwer taten, eine ordentliche Leistung abzuliefern.

Nach dem Spiel war Zinedine Zidane sichtlich frustriert, als er erklärte, dass das Spiel nicht hätte stattfinden dürfen. Außerdem unterstützte Real Madrids Torhüter Courtois die Aussage des Managers. Der belgische Keeper warf der Liga sogar vor, die Spieler wie “Marionetten” zu behandeln und bat die Offiziellen zu verstehen, dass sie normale menschliche Wesen sind.

Die Erklärungen auf Seiten von Real Madrid gefielen den Offiziellen von La Liga überhaupt nicht. Der Präsident der Liga, Javier Tebas, erzählte RTVE von seinen Gefühlen zu dieser Situation.

“Was mich am meisten geärgert hat, war die Version, die über die Reise von Real Madrid erzählt wurde. Es ist nicht die Realität, was passiert ist. Die endgültige Entscheidung, zu reisen, wurde von Real Madrid getroffen. Ich habe dem Generaldirektor gesagt, dass die Spieler, wenn sie zu nervös sind, zurück ins Sportzentrum gehen und versuchen sollten, am nächsten Tag zu reisen. Er hat nein gesagt.”

Darüber hinaus reagierte Tebas auf Zidanes feurige Erklärungen in einer etwas provokanten Angelegenheit. Tatsächlich deutete der Präsident von La Liga an, dass die Reaktion des Managers einfach darauf zurückzuführen sei, dass er keinen Sieg erringen konnte.

“Ich kenne die Informationen nicht, die Zidane vor der Reise hatte. Ich habe so viele Ausreden gesehen, die die Trainer gegeben haben, wenn die Spiele nicht gut gelaufen sind… Das wird eine weitere sein.”

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn − 11 =